Um diese Website optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Browsen Sie weiter, erklären Sie sich mit den Cookies einverstanden. Mehr Info | Datenschutz EU-DSGVO
LEADERSHIP

...

  • Führung & Teamfähigkeit
    Die große Genugtuung im Leben ist es,
    DAS ZU TUN, worüber andere sagen,
    man könne es nicht tun!
    (Walter Gagehot)

    KONTINUIERLICHER VERBESSERUNGS PROZESS / CONTINUOUS IMPROVEMENT PROCESS


    DIE FIRMA IST SO ERFOLGREICH, WIE IHRE MITARBEITER ES SIND

    Betriebliches Vorschlagswesen
    Ausgangssituation:

    Mitarbeiter sind die größte Ressource, denn Sie führen das Unternehmen zum Erfolg.
    Viele Potentiale liegen brach - Mitarbeiter fühlen sich energielos - haben bereits innerlich gekündigt - Sie tun „nur“ noch ihren Job und das zum Teil recht mühsam

     

    Welcher Führungsstil der Beste ist, hängt weniger von einer bestimmten Philosophie ab, als vom Verhalten der beteiligten Personen. ERST VERTRAUEN SCHAFFEN - DANN FÜHREN

    Mit der notwendigen Fähigkeit - sich in die Mitarbeiter einzufühlen zu können - sind Sie flexibel im Lenken - dadurch können Sie mit Ihrem Team die Unternehmens-/Projektziele kreativ & innovativ erreichen

    Gedankenspiel
    Zielsetzung:

    • Wie gewinne ich das Vertrauen meiner Mitarbeiter?
    • Wie optimieren wir unsere Zusammenarbeit?
    • Wie gewinne ich leistungsstarke Teams?

    Arbeitsthemen:

    • Persönliche Kompetenz
      Wie sieht es aus mit den ganzheitlichen Werten/Zielen
      Streßbewältigung
    • Emotionale/Soziale Kompetenz
      Flexible Wirkungsweisen auf individuelle Partner
      Synergien nutzen - Konflikte eliminieren/lösen
    • Kommunikation/Interaktion
      Sprech- /Schreibtechnik
      Persönliche Organisation/Arbeitsmethodik
    • Ziel- & Zeitmanagement
      Förderlicher Umgang mit Prioritäten/Störfaktoren
    • Instant Replay
    Teamarbeit

     

    VERSCHWENDUNG ELIMINIEREN: Optimale Kombination aus Persönlichem Führungsstil & Eigenverantwortung im TEAM !

    Erfolg

    Wer viel über andere weiß, ist vielleicht gebildet aber wer sich selbst kennt ist klug. Wer andere beherrscht, ist vielleicht mächtig, aber wer sich selbst beherrscht, ist noch viel mächtiger

    Lao-Tse, Tao-Te-King

     

  • Benimm Dich

    Wie Du kommst gegangen,
    so Du wirst empfangen!

    BENIMM DICH - VERHALTENS REGELN

    RICHTIGES BENEHMEN IN DER BERUFSWELT


    Internationales Know-howDIPLOMATISCHES:
    BENIMM´ DICH
    ... Vor mehr als 200 Jahres hat Adolph Freiherr von KNIGGE über das sozial-ethisch richtige Verhalten im täglich Leben geschrieben.....

    KNIGGE-Regeln ... gelten noch heute – allerdings gibt es neue/andere Situationen - und "wenn alle Stricke reißen", brauchen wir das Maß an Selbstbewußtsein, damit wir spüren, welcher Ton/Benimm angemessen ist ......


    Zielsetzung:

    WERTSCHÄTZUNG
    • INTERAKTION: Taktvolles Ignorieren & höfliches Reagieren
    • Nachbarschaftshilfe „Ich werfe Dir einen Stein in den Garten“
    • In der FIRMA: nur der Umsatz zählt? Raum für soziale Kontakte
    • Hierarchien & Persönlichkeiten: Ansprache mit TITEL/Auszeichnungen
    • Verehrte Trauergemeinde – Taktgefühl bei Krankheit & Tod
    • Auf DU/SIE
    AUFTRITT in der ÖFFENTLICKEIT
    • Äußeres ERSCHEINUNGSBILD
    • WIE DU KOMMST GEGANGEN....... Kleidervorschriften oder doch nicht?
    • Auf, laßt uns wandern: FREMDE Länder – andere Sitten
    • Zu Gast im HOTEL/bei Geschäftsfreunden
    • Wieviel ANERKENNUNG (Trinkgeld) ist angemeßen?

     

    Arbeitsthemen:

    • PERSÖNLICHKEIT Auf was muß ich achten, wenn ich in der Öffentlichkeit „auftrete“
    • AUTHENTISCH SEIN Zuviel/Zuwenig, wie finde ich das richtige Maß für Kleidung, Make- up
    • EMPFINDUNG Selbstbild- Fremdbild, wie wirke ich - wie nimmt mich mein Gegenüber wahr?
    • REALITÄT & AllgemeinWissen – Die Welt in der wir leben:
      Fähigkeiten des gelungenen „Small talk“

    Jörgschen's Cappuccino

    "HÖFLICHKEIT IST WIE EIN LUFTKISSEN: ES MAG WOHL NICHTS DRIN SEIN, ABER SIE MILDERT DIE STÖßE DES LEBENS"

    SCHOPENHAUER

    Authentisch Sein
  • Gelassenheit

    Ein entspannter Mensch ist ein gesunder Mensch - chinesisches Sprichtwort

    In der Mitte sein
    Sanft sein
    Entspannt sein
    Gelassen sein
    ES SEIN LASSEN

    KUNST DER GELASSENHEIT

    Kennen Sie auch die Erkenntnis, dass Ihnen manche Dinge mit etwas mehr Gelassenheit besser gelungen wären?

    Berge von Arbeit liegen vor Ihnen, vor lauter Aktivismus verlieren Sie den Überblick und arbeiten weniger effektiv?

    Der Blick zurück offenbart häufig, dass sich viele Probleme leichter lösen ließen als befürchtet?

     

    • Lernen Sie, wie Sie gelassener und damit häufig auch effektiver mit potentiellen Stresssituationen umgehen
    • Gelassenheit ist keine angeborene Fähigkeit, sondern kann gezielt erlernt und verinnerlicht werden
    • Formen & Farben bestimmen unsere inneren Wahrnehmungen
    • Klangreise
    • Farbreise
    • Chakrenmeditation
    Gelassenheit

    Gelassenheit

    ist ein GESCHENK – eines, was wir uns selbst machen können – denn es ist in uns selbst – es ist unsere eigene innere Haltung - die Fähigkeit des Entspannens und Loslassens

     

    "Die kürzesten Wörter, nämlich JA und NEIN, efordern das meiste Nachdenken"
    (Pythagoras, griech. Philosoph, um 570 - ca. 496 v. Chr.)


    categ-herz.jpg
  • Team- & Projektmanagement

    Brücken verbinden
    bringen uns zusammen

    Zwischenmenschliche Synergie kann entstehen


    Unternehmenskultur - Management

    EINE KETTE IST IMMER SO STARK WIE DAS SCHWÄCHSTE GLIED

     


    Teamarbeit

    Ein effizientes Team entwickelt sich über das Führung von Mitarbeitern die gefordert + gefördert werden


    Das größte Motivationspotential für ein Unternehmen liegt in der Mitgestaltung der Unternehmensgeschicke durch die Mitarbeiter

     

    Voraussetzungen dafür sind, daß jeder im Team die Bereitschaft/Fähigkeit mitbringt, sich selbständig, eigenverantwortlich, teamfähig einbringen zu können. Die daraus resultierende Emotionale/Soziale Kompetenz beeinflußt die Unternehmenskultur entsprechend

    TEAM-MANAGEMENT DURCH PERSÖNLICHKEITSMARKETING

    • kleine, funktionsgegliederte Arbeitsgruppen bilden
    • Ziele des Teams gemeinsam definieren/erreichen
    • intensive Interaktion des Teams ermöglichen
    • ausgeprägter Gemeinschaftsgeist (WIR-Gefühl) entwickeln
    • einen starken Gruppenzusammenhalt unter den TEAM Mitgliedern fördern
    • lernen im Team Hilfe annehmen und geben

    Team Coaching

    Arbeitsthemen für Konzeption und Coaching von Teams:

    • Interaktionsfähigkeit
      Aktive Gestaltung des Kommunikationsflußes
      Förderung zur Bewältigung von Arbeitsaufgaben
    • Kernprozesse
      Zielsetzungs- und Controllingprozeß
      KVP kontinuierlicher Verbesserungsprozeß
      Feedback-Prozeß
      Umgehen mit Prozeß-Störungen
    • Qualifikation des Teams
      Basisqualifizierung, Individualität der Teammitglieder
      Beziehungen im Team, Vernetzung zu anderen Gruppen

    TopTEAM: TOP!

    ErfolgreichERFOLGREICH Arbeiten
    TeamARBEITEN
    MITEINANDERMiteinander

    Der Beste wird immer ein Bester sein, auch wenn die Zeiten sich erneuen!

    Münchhausen
  • ZEIT- & ZIELmanagement

    UCM

    LEBEN SIE DEN TAG - LEBT DER TAG SIE?

    Ihre Ziele erreichen

    Ziel Management

    WAS IST ZEIT ? 

    Es ist an der ZEIT - etwas ZEIT in sein LEBEN zu investieren !


    ZIELSETZUNG:
    • Zeit "richtig" nutzen - Verantwortung/Prioritäten setzen
    • ZIELE kreieren - Partner/Wege finden
    • Realitätsprinzipien
    • Herausforderungen erkennen/definieren/koordinieren/delegieren
    • Persönliche/körperliche Leistungsfähigkeit

    "Alles ist in Einem - 
    wenn Du etwas ganz fest willst,
    dann wird das gesamte Universum dazu beitragen,
    daß Du es auch erreichst"

    Paulo Coelho: DER ALCHIMIST

    Ziel Management

    zeitmanagement "Jahresringe - schreibt die Zeit nicht nur in Bäume - sie schreibt sie auch in Herzen und in Träume" (Daliah Lavi)

    zielmanagement

  • KONFLIKTE souverän bewältigen

    Nicht jede Wolke am Himmel muß „Gewitter“ heißen -

    es schadet dennoch nicht, einen Schirm in Griffnähe zu haben!

    SPIELREGELN im Umgang mit unterschiedlichen Sichtweisen

    • Konfliktmanagement - WIN-WIN - URSACHE - LÖSUNG konflikt

    Zielsetzung:

    • Problemkonstellationen überzeugend vortragen/Lösungsgestaltend mitwirken
    • Persönlich Abstand halten/innerlich Ruhe bewahren/konstruktiv denken/sachlich argumentieren
    • Persönliches und fachliches Know-how einsetzen/ Win-Win Ergebnisse

    Arbeitsthemen:

    • Erfolgreiche Gespräche in Konfliktsituation führen
    • Einstellung und Verhaltensmotive
    • Interaktionsprinzipien
    • Sprachliche Konfliktfallen erkennen
    • Fragetechnik, Körpersprache nutzen
    • In den Mokassins des Indianers
    • Autoritäre und unfaire Gesprächspartner
    • Intrigenverhalten und Mobbing
    • Instant Replay

     

    steinweg...auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden kann man etwas bauen!

    Der Mensch bringt täglich sein Haar in Ordnung, warum nicht auch sein Herz.

    Die Mängel auf decken ist nicht genug; ja man hat Unrecht, solches zu tun, wenn man nicht zugleich das Mittel zu dem besseren Zustand anzugeben weiß." Johann Wolfgang von Goethe

    Smile !

    WER LÄCHELT STATT ZU TOBEN IST IMMER DER STÄRKERE
    (chin. Weisheit)

    Smile !

    ES GEHÖRT VIEL MUT DAZU, IN DER WELT NICHT MISSMUTIG ZU SEIN (J.W.v.GOETHE)

  • Zielorientierte Gesprächsführung

    gewinnbringendes sprechen / diskutieren / schreiben

    VERSTEHEN & VERSTANDEN WERDEN

    categ-gespraech.jpg

    Zielsetzung:

    Seit wir sprechen können, tun wir das bereits unser ganzes Leben lang. Täglich fallen Gespräche und eine Reihe von Korrespondenz mit unterschiedlichen Partnern an. Oft sind bereits Formulierungen vorhanden und es gilt sie nur entsprechend anzupassen. Aber manchmal müssen wir neu formulieren und stellen fest, dass es gar nicht so einfach ist, Gedanken in Worte zu fassen.

    Ob schriftlich oder verbal eine gute Formulierung ist die Voraussetzung, dass wir mit der Reaktion des Partners unsere Ziele erreichen.

    Zielsetzung:

    Ziel dieses Seminars ist es, durch Organisation und Ordnung Arbeitsabläufe und Vorgänge zügig voran zu bringen. Sie lernen Freiräume schaffen und Stress abbauen. Es werden Techniken vermittelt die Sie unterstützen mit der vorhanden, meist sehr knappen Ressource das erforderliche Arbeitsvolumen effektiv zu bewältigen.

    • Klarheit in Ausdruck und Intension der Sprache
    • mutig, aufrichtig und ehrlich sein (Rhetorik) Wie kommen meine Worte an?
    • Gedanken und Vorstellungen erfassen und ausdrücken
    • Formulierungsblockaden und Gesprächshürden nehmen
    • Aktives Marketing und Win-Win in der persönlichen Korrespondenz
    • Persönliche Handschrift in meiner Korrespondenz
    categ-affen.jpg

    Arbeitsthemen:

    KOMMUNIKATION / INTERAKTION

    • Wortwahl - Formulieren von Briefen, Telefonaten, Führen von Geprächen (magic words)
    • Erfassen von Gesprächsinhalten
    • Beratungs- und Verkaufsgespräche auch aktiv führen (Akquisition)
    • Bildhafte Formulierungen, Führen durch das Wort
    • Interaktionselemente
    • Fragetechniken

    AKTIVES HINHÖREN

    • Feedback und Konsequenz
    • Zielsetzungs- und Controllingprozeß (KVP)
    • Instant Replay
    • Umgang mit Prozeßstörungen

    Training on job